Informationen zur individuellen Ernährungsberatung


Der Hund ein reiner Fleischfresser?

Der Hund ist wie sein Vorfahr der Wolf ein Beutetierfresser. Durch die Domestikation und Zucht entstanden verschiedene Variationen des äußeren Erscheinungsbildes (die verschiedenen Rassen). Dies hat jedoch keine Auswirkung auf die Anatomie und die Verdauungsorgane. Das Verdauungssystem des Chihuahua wie auch das des Irischen Wolfhundes funktioniert genauso wie beim Wolf. Lediglich der Energiebedarf variiert je nach Körpergröße. Deshalb sind spezielle Futtersorten für spezielle Rassen nicht notwendig. 

Die Beschaffenheit eines Hundes ist viel mehr als die Rasse; seine Kondition, seine Umwelt, wie aktiv er ist und ob er unter Unverträglichkeiten oder Krankheiten leidet. Das Alles sollte ausschlaggebend sein, wenn man das „richtige Futter“ für seinen Hund aussucht. 

Je mehr Mensch und Hund „hautnah“ zusammen leben, ist der Hund der „Gefahr“ ausgesetzt, vermenschlicht zu werden. Beispielhaft ist das zunehmende Problem übergewichtiger Hunde. Ernährungsberatung kann langfristig gesehen manche Zivilisationskrankheiten (z.B. Diabetes, Allergien) mildern oder sogar verhindern.

Durch die Ernährungsberatung können Fütterungsfehler vermieden werden:
• Beurteilung selbst zubereiteter Rationen
• Beurteilung von Kombinationsfütterung (kommerzielles Futtermittel und Selbstgekochtes) 
• Beurteilung kommerzieller Futtermittel
• Allgemeine Beratung und Informationen rund um alle Fütterungsfragen
• Ernährungsberatung firmenunabhängig und individuell

Was bei der gesunden und artgerechten Ernährung für den Hund gilt, ist für die Katze (als reiner Fleischfresser) um so wichtiger.



Michael Breuer

Michels-Futterwerkstatt